Rezept: Mit Hackfleisch und Schafskäse gefüllte Paprikaschoten

Gefuellte-Paprika

Die letzte Woche war so richtig nach meinem Geschmack. Die geplanten Rezepte konnten alle umgesetzt werden, darunter auch eins meiner Lieblinge: Die gefüllte Paprikaschote. Nun ist Paprika an sich sehr vitaminreich. Wusstet Ihr, dass eine halbe bereits den Bedarf an Vitamin C für einen ganzen Tag deckt? Wer braucht da noch Kapseln, frage ich Euch. Und mit Paprika lassen sich so viele tolle Gerichte zaubern. Wie dieses :)

 

Zutaten für 3 Personen

3 große rote Paprika
500g gemischtes Hack
250g Schafskäse
1 Ei
1 EL Tomatenmark
2 Zehen Knoblauch

2 Frühlingszwiebeln
800ml gestückelte Tomaten (aus der Dose)
2 Hände voll Pinienkerne
2 Zehen Knoblauch
mediterrane Kräuter (z.B. Rosmarin und Thymian)
1 EL Ölivenöl
getrocknete Chili
1 EL Zucker

Das Hack mit dem Ei, dem Schafskäse, dem Knoblauch (gepresst), dem Tomatenmark, Salz und Pfeffer gut durchkneten. Das obere Ende der Paprikas abtrennen (Tipp: Stunk dran lassen, sieht schöner aus) und aushöhlen. Mit dem Hackteig füllen.

Für die Sauce das Olivenöl in einem Topf anwärmen, dann den gehackten Knoblauch und den Chili dazu (ohne beides anbrennen zu lassen, versteht sich). Mit den gestückelten Tomaten ablöschen und mit Salz, Pfeffer, Zucker und den Kräutern würzen. Ca. 10 Minuten auf niedriger Stufe durchziehen lassen und nochmals abschmecken.

Anschließend wird die Sauce in einen hohen, hitzebeständigen Behälter gegeben, zu der sich die drei gefüllten Paprikaschoten gesellen. Dann alles in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben und 30 Minuten backen. Anschließend die Temperatur auf 150 Grad runter drehen und nochmal 15 Minuten backen. Sollten die Schoten zu schwarz werden, Alufolie drüber legen.

Während des Backens können die Pinienkerne geröstet und die Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten werden. Ich esse die Frühlingszwiebeln gerne roh dazu, dann haben sie noch richtig Geschmack. Wenn die Paprikaschoten fertig sind, alles schön auf Tellern mit Pinienkernen und ein paar Frühlingszwiebeln dazu anrichten. Wer mag, kann sich dazu natürlich noch Reis kochen. Als Abendessen lasse ich persönlich aber lieber die Kohlenhydrate weg.

Ach ja: Und nein. Wir haben keinen Zuwachs bekommen. Die dritte Portion ist einfach nur für mich für den nächsten Tag als Mittagessen gedacht :)

Du kannst eine Antwort hinterlassen, oder ein Trackback von Deiner eigenen Seite.